Du bist hier: Männertage > Projekte > Zeitmaschine


Bau einer Zeitmaschine
September 2010 | Horst | gebautes Objekt

Eine Zeitmaschine sollte klein, kompakt und wendig sein, - klar! Aber vor allem braucht sie einen bequemen und stabilen Sitz für den Zeitreisenden.

Wichtig ist es, die passenden Bedienelemente und Anzeige-Instrumente zu haben mit deren Hilfe man den Hammer-Hyper-SuperCoolen-Antrieb steuern kann. Vorne das Graue ist die Zeitschraube mit der man sich durch die Zeit schraubt. Für den Vorschub sorgen die beiden Düsen am Heck. Der Vorschub kann auch nach Hinten gehen, also in die Vergangenheit. Liegt einfach nur an der Ausrichtung der Zeitmaschine im Raum-Zeit-Gefüge. Ist doch klar, oder?

Nach einer ca. zwei- bis dreistündigen Bastelsitzung mit Scheren, Messern, Tesarollen und Paketklebeband-Abroller war das Basismodell geschaffen. - Einige Probefahrten später wurde noch der Antrieb verbessert (mit den coolen roten Nachbrennerdüsen) und ein zentraler rückwärtiger Reflektor wurde montiert. Die notwendigen zusätzlichen Bedienelemente in der Fahrerkabine wurden kurzerhand mit farbigen (schwarz / rot) Buntstiften an passende Stellen "montiert".

Gute Reise!